HOF

HOF

Der Hof liegt 491 m.ü.M, in der voralpinen Hügelzone, ca. 5km vom Zentrum Liestal entfernt:

  • 17 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

  • 0.5 ha Wald
  • mit eigener Wasserquelle

Bio Suisse zertifiziert seit 1.1. 2021

Auf dem Hof leben:

  • Kühe

  • Ochsen

  • Wollschweine

  • Ziegen

  • Kaninchen

  • Meerschweinchen

  • Hahn

  • Hühner

  • Katzen
  • Hund

Tiere

Tiere

Die Kühe und Ochsen

Rita: geboren am 18. März 2004

Rita ist die Älteste. Sie ist eine sehr liebenswerte Kuh, die viel Ruhe ausstrahlt. Zu all ihren Kälbchen war sie stets eine sehr führsorgliche Mutter und hat uns ihre Kleinen immer anfassen lassen, was bei Mutterkühen nicht selbstverständlich ist. Ich durften sie sogar melken, wenn die Kälbchen am Anfang Schwierigkeiten hatten an ihrem grossen Euter zu trinken. Ihre letzte Geburt war nicht wie sie sein sollte. Sie hat Zwillinge bekommen, leider kamen beide tot auf die Welt. Rita hat über eine Woche nach ihren Kleinen gesucht. Resi, ihre vorherige Tochter, durfte zurück in die Herde und hat ihre Mutter getröstet. Sie ist auch jetzt noch viel neben ihrer Mama. Resi darf natürlich auch auf dem Lebenshof bleiben.

Hat eine Teilpatenschaft

Resi: geboren am 9. März 2020

Resi ist die Tochter von Rita, bevor sie ihre Zwillinge verloren hat. Sie darf mit ihrer Mutter zusammen auf dem Lebenshof bleiben. Für mich ist sie das schönste Rind im Stall. Sie ist lieb und zutraulich, manchmal auch etwas frech. Sie läuft dorthin wo sie möchte nicht dort wo sie hin sollte.

Hat eine Teilpatenschaft

Resa: geboren am 21. August 2020

Die Mutter von Resa ist – als sie 7 Monate alt war – gestorben. Rita kümmert sich sehr liebevoll um Resa. Sie gibt zwar keine Milch mehr dafür gibt sie Resa viel Nähe und Zuwendung. So schön wenn ich die beiden zusammen sehe.

Carmen: geboren am 18. Mai 2010

Carmen hat sich vor vielen Jahren den Hüftknochen gebrochen. Darum ist sie meistens die letzte, immer etwas langsamer unterwegs. Sie ist eine sanftmütige Kuh. Wenn sie in den Behandlungsstand soll, beispielsweise um die Klauen zu schneiden, braucht man manchmal gute Nerven und viel Geduld. Ihre Kälbchen sind immer sehr zutraulich und haben die Ruhe von ihrer Mutter geerbt.

Silvester: geboren am 1. Januar 2020

Ob Silvester noch am 31. Dezember auf die Welt kam oder doch erst am 1. Januar steht in den Sternen, jedenfalls war sie am 1. Januar da und heisst deshalb Silvester. Sie ist die Tochter von Carmen. Silvester ist extrem anhänglich und lässt sich sehr gerne kraulen.

Cuno: geboren am 12. Januar 2021

Cuno ist ein Ochse und mein kleiner Schatz. Cuno ist der Sohn von Carmen und der Bruder von Silvester. Manchmal bringe ich ihn fast nicht mehr von mir weg, weil er so anhänglich ist. Ich könnte ihn den ganzen Tag knuddeln.

Hat eine Teilpatenschaft

Regina: geboren am 30. August 2005

Regina sieht Carmen zum Verwechseln ähnlich. Wenn ich sie streichle, weiss ich, dass es Regina ist. Sie lässt sich nicht gerne anfassen, vor allem nicht, wenn sie gerade am Essen ist. Sonst ist sie eher eine ruhige Kuh.

Ricola: geboren am 13. Juni 2020

Ricola ist ein Ochse und der Sohn von Regina. Er ist gut erkennbar, durch seine verdrehte Ohrmarke. Er lässt sich anfassen verdreht aber jedes Mal die Augen als würde ihm das kraulen nicht gefallen. Er ist aber immer an erster Stelle oder schubst die anderen weg damit er zuerst gestreichelt wird.

Hat eine Vollpatenschaft

Rubina: geboren am 16. Januar 2008

Rubina gehört zu den etwas älteren Kühen im Stall. Sie ist eine liebevolle Mutter und gehört zu den Kühen, die in der Gruppe nicht auffallen, sie ist sehr ruhig und mag keine Machtkämpfe.

Roxi: geboren am 3. Januar 2021

Roxi ist die Tochter von Rubina und ihr 11. Kälbchen. Sie ist extrem scheu und beobachtet lieber alles von weitem.

Lulu: geboren am 20. Januar 2011

Lulu war das erste Kälbchen das hier geboren wurde, als ich den Hof übernommen habe. Als Lulu kurz vor dem Schlachtermin war hat sie ihr erstes, ungeplantes Kälbchen geboren. Lamira, ihre jetzige Tochter ist schon ihr 10. Kalb.

Hat eine Vollpatenschaft

Lamira: geboren am 28. November 2020

Lamira ist die Tochter von Lulu. Sie versteckt sich immer irgenwo hinter den anderen Kälbchen. Meistens frisst sie im Stall zwischen den anderen Kühen, sie ist selten am Kälbchen- Fressplatz.

Rascha: geboren am 1. November 2013

Rascha ist die“ Hexe“ in der Gruppe. Bei ihr brauche ich Augen um meinen ganzen Kopf herum. Wieso sie solche Aggressionen gegen Menschen hat weiß ich leider nicht. Ihr Sohn Richi hat zum Glück das Verhalten von seiner Mutter nicht übernommen.

Richi: geboren am 22. Februar 2021

Richi ist ein hübscher Ochse und der Sohn von Rascha. Am Anfang war er etwas tapsig und ist immer und immer wieder in den Stromhag gelaufen.

Paulina: geboren am 2. April 2016

Paulina ist meine Lieblingskuh. Das würde ich vor den anderen Kühen natürlich nie sagen. Wenn ich Paulina rufe, kommt sie meistens daher gerannt. Ihr habe ich als Kälbchen die erste Zeit die Flasche gegeben. Ihre Mutter hatte zwar viel Milch aber das Euter war so prall, dass Paulina die Zitzen nicht gefunden hat. Gegen die anderen Kälbchen setzt sie öfter ihre Hörner ein, gegen die Kühe getraut sie sich nicht sich zu wehren und lässt sich überall wegstossen. Sie getraut sich auch nicht ihren Kopf durch ein Fütterungsgitter zu stecken.

Pumuckl: geboren am 2. Februar 2021

Pumuckl ist ein Ochse und der Sohn von Paulina. Bis jetzt ist er noch nicht so zutraulich wie seine Mutter Paulina, ich arbeite daran.

Hat eine Vollpatenschaft

Bella: Geboren am 11. November 2016

Bella ist als Rind geboren am 1. September 2017 und aus Versehen in einem Maststall für Munis gelandet. Sie brauchte dringend einen neuen Platz und so habe ich sie hochträchtig gekauft. Sie war von Anfang an eine anhängliche Kuh, die sich gerne streicheln liess, bis sie ihr erstes Kälbchen bekam. Die ersten Tage bewachte sie ihr Kleines übereifrig, wer im Weg stand, wurde weggeschubst. Nach der Geburt ihres ersten Kalbs konnte ich fast nicht glauben, dass sich ein Tier so verändern kann, aber sie ist eben eine richtige Super-Mutter. Einige Tage nach den Geburten war jeweils alles wieder wie zuvor.

Benita: geboren am 5. März 2021

Benita ist die Tochter von Bella. Sie ist sehr aktiv und macht gerne Wettrennen mit den anderen Kälbchen.

Raia: geboren am 1. September 2017

Raia ist etwas skeptisch Menschen und Situationen gegenüber. Mit ihren grossen Augen beobachtet sie genau was vor sich geht und probiert die Situationen einzuschätzen bevor sie näher kommt. Und wenn, dann nähert sie sich nur sehr vorsichtig. Sie möchte sich zwar streicheln lassen, weiss aber nicht ob sie sich jetzt getrauen soll oder doch nicht.

Robinson: geboren am 25. September 2020

Ochse Robinson ist der Sohn von Raia. Er ist ihr zweites und auch letztes Kalb. Robinson ist wie es der Name schon sagt ein kleiner, wilder Entdecker und fast nicht zu bändigen.

Hat eine Teilpatenschaft

Surprise: geboren am 23. August 2021

Surprise ist die Tochter von Raia. Sie ist wirklich eine “Surprise”, denn ich wusste nicht das Raia Trächtig war.

Hat eine Teilpatenschaft

Rita: geboren am 18. März 2004

Rita ist die Älteste. Sie ist eine sehr liebenswerte Kuh, die viel Ruhe ausstrahlt. Zu all ihren Kälbchen war sie stets eine sehr führsorgliche Mutter und hat uns ihre Kleinen immer anfassen lassen, was bei Mutterkühen nicht selbstverständlich ist. Ich durften sie sogar melken, wenn die Kälbchen am Anfang Schwierigkeiten hatten an ihrem grossen Euter zu trinken. Ihre letzte Geburt war nicht wie sie sein sollte. Sie hat Zwillinge bekommen, leider kamen beide tot auf die Welt. Rita hat über eine Woche nach ihren Kleinen gesucht. Resi, ihre vorherige Tochter, durfte zurück in die Herde und hat ihre Mutter getröstet. Sie ist auch jetzt noch viel neben ihrer Mama. Resi darf natürlich auch auf dem Lebenshof bleiben.

Hat eine Teilpatenschaft

Resi: geboren am 9. März 2020

Resi ist die Tochter von Rita, bevor sie ihre Zwillinge verloren hat. Sie darf mit ihrer Mutter zusammen auf dem Lebenshof bleiben. Für mich ist sie das schönste Rind im Stall. Sie ist lieb und zutraulich, manchmal auch etwas frech. Sie läuft dorthin wo sie möchte nicht dort wo sie hin sollte.

Hat eine Teilpatenschaft

Resa: geboren am 21. August 2020

Die Mutter von Resa ist – als sie 7 Monate alt war – gestorben. Rita kümmert sich sehr liebevoll um Resa. Sie gibt zwar keine Milch mehr dafür gibt sie Resa viel Nähe und Zuwendung. So schön wenn ich die beiden zusammen sehe.

Carmen: geboren am 18. Mai 2010

Carmen hat sich vor vielen Jahren den Hüftknochen gebrochen. Darum ist sie meistens die letzte, immer etwas langsamer unterwegs. Sie ist eine sanftmütige Kuh. Wenn sie in den Behandlungsstand soll, beispielsweise um die Klauen zu schneiden, braucht man manchmal gute Nerven und viel Geduld. Ihre Kälbchen sind immer sehr zutraulich und haben die Ruhe von ihrer Mutter geerbt.

Silvester: geboren am 1. Januar 2020

Ob Silvester noch am 31. Dezember auf die Welt kam oder doch erst am 1. Januar steht in den Sternen, jedenfalls war sie am 1. Januar da und heisst deshalb Silvester. Sie ist die Tochter von Carmen. Silvester ist extrem anhänglich und lässt sich sehr gerne kraulen.

Cuno: geboren am 12. Januar 2021

Cuno ist ein Ochse und mein kleiner Schatz. Cuno ist der Sohn von Carmen und der Bruder von Silvester. Manchmal bringe ich ihn fast nicht mehr von mir weg, weil er so anhänglich ist. Ich könnte ihn den ganzen Tag knuddeln.

Hat eine Teilpatenschaft

Regina: geboren am 30. August 2005

Regina sieht Carmen zum Verwechseln ähnlich. Wenn ich sie streichle, weiss ich, dass es Regina ist. Sie lässt sich nicht gerne anfassen, vor allem nicht, wenn sie gerade am Essen ist. Sonst ist sie eher eine ruhige Kuh.

Ricola: geboren am 13. Juni 2020

Ricola ist ein Ochse und der Sohn von Regina. Er ist gut erkennbar, durch seine verdrehte Ohrmarke. Er lässt sich anfassen verdreht aber jedes Mal die Augen als würde ihm das kraulen nicht gefallen. Er ist aber immer an erster Stelle oder schubst die anderen weg damit er zuerst gestreichelt wird.

Hat eine Vollpatenschaft

Rubina: geboren am 16. Januar 2008

Rubina gehört zu den etwas älteren Kühen im Stall. Sie ist eine liebevolle Mutter und gehört zu den Kühen, die in der Gruppe nicht auffallen, sie ist sehr ruhig und mag keine Machtkämpfe.

Roxi: geboren am 3. Januar 2021

Roxi ist die Tochter von Rubina und ihr 11. Kälbchen. Sie ist extrem scheu und beobachtet lieber alles von weitem.

Lulu: geboren am 20. Januar 2011

Lulu war das erste Kälbchen das hier geboren wurde, als ich den Hof übernommen habe. Als Lulu kurz vor dem Schlachtermin war hat sie ihr erstes, ungeplantes Kälbchen geboren. Lamira, ihre jetzige Tochter ist schon ihr 10. Kalb.

Hat eine Vollpatenschaft

Lamira: geboren am 28. November 2020

Lamira ist die Tochter von Lulu. Sie versteckt sich immer irgenwo hinter den anderen Kälbchen. Meistens frisst sie im Stall zwischen den anderen Kühen, sie ist selten am Kälbchen- Fressplatz.

Rascha: geboren am 1. November 2013

Rascha ist die“ Hexe“ in der Gruppe. Bei ihr brauche ich Augen um meinen ganzen Kopf herum. Wieso sie solche Aggressionen gegen Menschen hat weiß ich leider nicht. Ihr Sohn Richi hat zum Glück das Verhalten von seiner Mutter nicht übernommen.

Richi: geboren am 22. Februar 2021

Richi ist ein hübscher Ochse und der Sohn von Rascha. Am Anfang war er etwas tapsig und ist immer und immer wieder in den Stromhag gelaufen.

Paulina: geboren am 2. April 2016

Paulina ist meine Lieblingskuh. Das würde ich vor den anderen Kühen natürlich nie sagen. Wenn ich Paulina rufe, kommt sie meistens daher gerannt. Ihr habe ich als Kälbchen die erste Zeit die Flasche gegeben. Ihre Mutter hatte zwar viel Milch aber das Euter war so prall, dass Paulina die Zitzen nicht gefunden hat. Gegen die anderen Kälbchen setzt sie öfter ihre Hörner ein, gegen die Kühe getraut sie sich nicht sich zu wehren und lässt sich überall wegstossen. Sie getraut sich auch nicht ihren Kopf durch ein Fütterungsgitter zu stecken.

Pumuckl: geboren am 2. Februar 2021

Pumuckl ist ein Ochse und der Sohn von Paulina. Bis jetzt ist er noch nicht so zutraulich wie seine Mutter Paulina, ich arbeite daran.

Hat eine Vollpatenschaft

Bella: Geboren am 11. November 2016

Bella ist als Rind geboren am 1. September 2017 und aus Versehen in einem Maststall für Munis gelandet. Sie brauchte dringend einen neuen Platz und so habe ich sie hochträchtig gekauft. Sie war von Anfang an eine anhängliche Kuh, die sich gerne streicheln liess, bis sie ihr erstes Kälbchen bekam. Die ersten Tage bewachte sie ihr Kleines übereifrig, wer im Weg stand, wurde weggeschubst. Nach der Geburt ihres ersten Kalbs konnte ich fast nicht glauben, dass sich ein Tier so verändern kann, aber sie ist eben eine richtige Super-Mutter. Einige Tage nach den Geburten war jeweils alles wieder wie zuvor.

Benita: geboren am 5. März 2021

Benita ist die Tochter von Bella. Sie ist sehr aktiv und macht gerne Wettrennen mit den anderen Kälbchen.

Raia: geboren am 1. September 2017

Raia ist etwas skeptisch Menschen und Situationen gegenüber. Mit ihren grossen Augen beobachtet sie genau was vor sich geht und probiert die Situationen einzuschätzen bevor sie näher kommt. Und wenn, dann nähert sie sich nur sehr vorsichtig. Sie möchte sich zwar streicheln lassen, weiss aber nicht ob sie sich jetzt getrauen soll oder doch nicht.

Robinson: geboren am 25. September 2020

Ochse Robinson ist der Sohn von Raia. Er ist ihr zweites und auch letztes Kalb. Robinson ist wie es der Name schon sagt ein kleiner, wilder Entdecker und fast nicht zu bändigen.

Hat eine Teilpatenschaft

Surprise: geboren am 23. August 2021

Surprise ist die Tochter von Raia. Sie ist wirklich eine “Surprise”, denn ich wusste nicht das Raia Trächtig war.

Hat eine Teilpatenschaft

Die Wollschweine

Silvius: geboren am 03. Juni 2011

/

/

/

Hat Eine Teilpatenschaft

/

/

/

Emma: geboren am 26. Februar 2014

/

/

/

/

/

/

Silvius: geboren am 03. Juni 2011

/

/

/

Hat Eine Teilpatenschaft

/

/

/

Emma: geboren am 26. Februar 2014

/

/

/

/

/

/

Die Ziegen

Gemsfarbige Gebirgsziegen

Die drei sind mit vier Monaten zu mir gekommen. Sie hatten ein schönes Zuhause auf einem Bauernhof. Mit ihnen war ich von klein an fast täglich spazieren. Heute sind es tolle, liebe und manchmal eigensinnige Wanderziegen.

Baba: geb. im Januar 2018

/

/

Baba ist der Beschützer der Mädels. Er ist sehr anhänglich und fordert alleiniges Streichelrecht. Wenn er das nicht bekommt, zeigt er schon mal die Hörner, dies ist aber nie böse gemeint, er möchte eben einfach gekrault werden.

/

/

Mörli: geb. im Januar 2018

Mörli ist ein kleiner Wunderfitz, immer an erster Stelle, sie möchte nichts verpassen. Wenn die anderen ihr in die Quere kommen zeigt sie sehr deutlich, wo ihre Grenze ist.

Fläckli: geb. im Januar 2018

Fläckli freut sich, wenn sie in Ruhe essen darf und auch sonst von den anderen in Ruhe gelassen wird. Sie hält sich gerne aus Kämpfen raus und geht ihren eigenen Weg. Beim Wandern läuft sie ganz hinten und sucht keine Gesellschaft.

Hat eine Teilpatenschaft

Baba: geb. im Januar 2018

/

/

Baba ist der Beschützer der Mädels. Er ist sehr anhänglich und fordert alleiniges Streichelrecht. Wenn er das nicht bekommt, zeigt er schon mal die Hörner, dies ist aber nie böse gemeint, er möchte eben einfach gekrault werden.

/

/

Mörli: geb. im Januar 2018

Mörli ist ein kleiner Wunderfitz, immer an erster Stelle, sie möchte nichts verpassen. Wenn die anderen ihr in die Quere kommen zeigt sie sehr deutlich, wo ihre Grenze ist.

Fläckli: geb. im Januar 2018

Fläckli freut sich, wenn sie in Ruhe essen darf und auch sonst von den anderen in Ruhe gelassen wird. Sie hält sich gerne aus Kämpfen raus und geht ihren eigenen Weg. Beim Wandern läuft sie ganz hinten und sucht keine Gesellschaft.

Hat eine Teilpatenschaft

Pfauenziegen

Diese beiden hübschen Ziegen habe ich von einer Privatperson übernommen. Sie wurden einfach nur als Rasenmäher gehalten. Ich vermute, dass ihre Vergangenheit nicht sehr positiv war. Beide hatten extreme Angst vor Besen und Menschen. Sie sind mir krank übergeben worden. Trotzdem, oder gerade deswegen, sind mir beide sehr ans Herz gewachsen.

Ronja: geb. im Februar 2018

/

/

Ronja lässt sich von Fremden immer noch nicht gerne anfassen. Wenn sie aber jemand besser kennt, lässt auch sie sich gerne streicheln. Trotz ihrer Angst möchte sie gerne die Chefposition übernehmen. Das akzeptiert Baba aber nicht und bietet ihr die Stirn. Bei der Betrachtung der kleinen Kopf-an Kopf-Rangeleien sieht man allerdings schnell, dass sie es dann doch nicht so ernst meint mit dem Chef sein.

Hat eine Vollpatenschaft

/

Heidi: geb. im Februar 2019

Heidi ist manchmal noch etwas nervös und schreckhaft. Beim Wandern springt sie immer wieder mal weg, weil sie sich erschreckt hat. Es braucht sicher noch ein paar Jahre Training bis sie ruhig mitläuft. Sie wird sehr gerne mit der Bürste gepflegt und gestreichelt, wenn sie jemand gut kennt.

Ronja: geb. im Februar 2018

/

/

Ronja lässt sich von Fremden immer noch nicht gerne anfassen. Wenn sie aber jemand besser kennt, lässt auch sie sich gerne streicheln. Trotz ihrer Angst möchte sie gerne die Chefposition übernehmen. Das akzeptiert Baba aber nicht und bietet ihr die Stirn. Bei der Betrachtung der kleinen Kopf-an Kopf-Rangeleien sieht man allerdings schnell, dass sie es dann doch nicht so ernst meint mit dem Chef sein.

Hat eine Vollpatenschaft

/

Heidi: geb. im Februar 2019

Heidi ist manchmal noch etwas nervös und schreckhaft. Beim Wandern springt sie immer wieder mal weg, weil sie sich erschreckt hat. Es braucht sicher noch ein paar Jahre Training bis sie ruhig mitläuft. Sie wird sehr gerne mit der Bürste gepflegt und gestreichelt, wenn sie jemand gut kennt.

Walliser Schwarzhalsziegen

Die beiden lustigen Böcke suchten ein neues Zuhause und ich suchte ausgeglichene Tiere für Geissenwanderungen. So haben wir uns gefunden und ich bin froh, dass sie jetzt hier sind. Die beiden hatten ein schönes Zuhause, sie lebten in einem Tierpark und waren an viele Menschen gewöhnt. Am Anfang fanden sie es hier ziemlich ruhig und langweilig, doch das änderte sich bald. Am liebsten büxen die beiden aus. Im Wald schmeckt halt alles besser als auf der Weide.

Globi: geb. am 12. April 2020

/

/

Globi ist der mutigere der beiden und ist auch gerne mal vorne mit dabei. Bei einer Streicheleinheit ist er immer gerne dabei. Er hat lange Franseln im Gesicht, als hätte man im ein Pony geschnitten.

/

/

/

/

Kobold: geb. am 12. April 2020

Kobold ist der ängstliche Bruder von Globi. Wenn es zu einer Rangelei kommt, versteckt er sich gerne hinter seinem mutigen Bruder. Aber auch er geniesst es sehr geknuddelt zu werden.

Globi: geb. am 12. April 2020

/

/

Globi ist der mutigere der beiden und ist auch gerne mal vorne mit dabei. Bei einer Streicheleinheit ist er immer gerne dabei. Er hat lange Franseln im Gesicht, als hätte man im ein Pony geschnitten.

/

/

/

/

Kobold: geb. am 12. April 2020

Kobold ist der ängstliche Bruder von Globi. Wenn es zu einer Rangelei kommt, versteckt er sich gerne hinter seinem mutigen Bruder. Aber auch er geniesst es sehr geknuddelt zu werden.

Zwergziege

Leider weiss niemand so genau, wie alt Benno wirklich ist, da er schon an x verschiedenen Orten war. Als er hier ankamm, hat er nur Karotten gegessen. Anfangs habe ich ihm Löwenzahn gebracht, damit er sich an grünes, frisches Essen gewöhnen konnte. Jetzt ist er schon soweit, dass er Heu und frisches Gras essen kann.

Benno: ca. 2005

/

/

Benno ist ein sehr lieber und fröhlicher Bock. Er lässt sich sehr gerne streicheln. Wenn man aufhört ihn zu kraulen, kommt er sich selber an meinem Bein Kratzen. Er würde mir am liebsten den ganzen Tag hinterher laufen.

Hat eine Vollpatenschaft

/

/

Benno: ca. 2005

/

/

Benno ist ein sehr lieber und fröhlicher Bock. Er lässt sich sehr gerne streicheln. Wenn man aufhört ihn zu kraulen, kommt er sich selber an meinem Bein Kratzen. Er würde mir am liebsten den ganzen Tag hinterher laufen.

Hat eine Vollpatenschaft

/

/

Der Hund

Lucky: geb. am 27. Juli 2020

/

Über Lucky könnte ich nach nicht mal einem Jahr schon ein Buch schreiben. Er ist sehr temperamentvoll, ein radikaler Gärtner, jagt die Katzen und es muss einfach immer etwas laufen bei ihm. Was ich einpflanze reisst er wieder aus, wenn ich Dekoriere nimmt er es wieder weg. Lucky geht gerne spazieren aber die Leine findet er doof, so doof, dass er sie auch mal durch beisst. Autofahren mag er nicht, da muss er Erbrechen und darum steigt er nicht mehr in das Auto rein. Die Leute, die hier durchwandern lässt er erst weiter wenn sie ihn ausgiebig gekrault haben. Er findet fast alle Menschen toll, mag Kinder und andere Hunde.

Hat eine Vollpatenschaft

Lucky: geb. am 27. Juli 2020

/

Über Lucky könnte ich nach nicht mal einem Jahr schon ein Buch schreiben. Er ist sehr temperamentvoll, ein radikaler Gärtner, jagt die Katzen und es muss einfach immer etwas laufen bei ihm. Was ich einpflanze reisst er wieder aus, wenn ich Dekoriere nimmt er es wieder weg. Lucky geht gerne spazieren aber die Leine findet er doof, so doof, dass er sie auch mal durch beisst. Autofahren mag er nicht, da muss er Erbrechen und darum steigt er nicht mehr in das Auto rein. Die Leute, die hier durchwandern lässt er erst weiter wenn sie ihn ausgiebig gekrault haben. Er findet fast alle Menschen toll, mag Kinder und andere Hunde.

Hat eine Vollpatenschaft

Die Katzen

Bella: geb. am 22. April 2013

Bella ist seit August 2013 bei mir. Sie ist eine sehr verschmuste Katze. Wenn ich im Stall bin oder sonst irgendwo draussen läuft sie mir hinterher. Sogar wenn ich der Weide entlang laufe um die Drähte zu kontrollieren ist sie dabei. Am 21. Juni 2014 hat sie schon ihre ersten Kätzchen bekommen, vier Jungs genau wie ich. Ihre Söhne Kiro und Nemo Leben hier auf dem Hof, wobei, Nemo noch nie draussen war. Sie ist sehr scheu und traut keinem Menschen. Bella hatte ich nach der Geburt unterbinden lassen, weil hier viele Wildkatzen im Wald sind.

Kiro: geb. am 21. Juni 2014

/

Kiro ist der Sohn von Bella . Er ist ein verschmuster Kater, lässt sich aber von Mitzu, der zugelaufen ist ,immer wieder angreifen und verscheuchen. Er ist sehr viel auf den Wiesen unterwegs und fängt Mäuse.

Mitzu: Alter unbekannt

/

Mitzu ist ca. 2017 zugelaufen. Lange hat er sich versteckt und hat heimlich das Katzenfutter gefressen . Nach fast drei Jahren darf ich ihn langsam anfassen aber nur wenn er am fressen ist und ich mich langsam bewege. Leider habe ich keine Ahnung was Mitzu alles durchgemacht hat. Schade ist, dass er meine Katzen so „böse“ angeht, sie haben Angst vor ihm und Kiro weicht ihm aus wo es nur geht.

Bella: geb. am 22. April 2013

Bella ist seit August 2013 bei mir. Sie ist eine sehr verschmuste Katze. Wenn ich im Stall bin oder sonst irgendwo draussen läuft sie mir hinterher. Sogar wenn ich der Weide entlang laufe um die Drähte zu kontrollieren ist sie dabei. Am 21. Juni 2014 hat sie schon ihre ersten Kätzchen bekommen, vier Jungs genau wie ich. Ihre Söhne Kiro und Nemo Leben hier auf dem Hof, wobei, Nemo noch nie draussen war. Er ist sehr scheu und traut kkeinem Menschen. Bella hatte ich nach der Geburt unterbinden lassen weil hier viele Wildkatzen im Wald sind.

Kiro: geb. am 21. Juni 2014

/

Kiro ist der Sohn von Bella . Er ist ein verschmuster Kater, lässt sich aber von Mitzu, der zugelaufen ist ,immer wieder angreifen und verscheuchen. Er ist sehr viel auf den Wiesen unterwegs und fängt Mäuse.

Mitzu: Alter unbekannt

/

Mitzu ist ca. 2017 zugelaufen. Lange hat er sich versteckt und hat heimlich das Katzenfutter gefressen . Nach fast drei Jahren darf ich ihn langsam anfassen aber nur wenn er am fressen ist und ich mich langsam bewege. Leider habe ich keine Ahnung was Mitzu alles durchgemacht hat. Schade ist, dass er meine Katzen so „böse“ angeht, sie haben Angst vor ihm und Kiro weicht ihm aus wo es nur geht.

Die Hühner

Frida

/

/

/

Hat eine Vollpatenschaft

/

/

/

Gerta

Hat eine Vollpatenschaft

Karla

Hat eine Vollpatenschaft

Wilma

Hat eine Vollpatenschaft

Frida

/

/

/

Hat eine Vollpatenschaft

/

/

/

Gerta

Hat eine Vollpatenschaft

Karla

Hat eine Vollpatenschaft

Wilma

Hat eine Vollpatenschaft

Die Kaninchen

Bobby

/

/

/

Bobby ist sehr anhänglich. Er würde sich am liebsten den ganzen Tag knuddeln lassen.

/

/

/

Buddy

/

/

/

Buddy ist gleich anhänglich wie Bobby, er lässt sich auch gerne streicheln und auf dem Arm halten.

Hat eine Vollpatenschaft

/

/

Hopsi

/

/

Hopsi und Schnuffeli sind Geschwister, sie sind immer irgendwie am Graben und neue Gänge am bauen. Im Frühling reissen sie sich gegenseitig Fell aus und bauen sich Nester. Sie lassen sich erst streicheln wenn sie jemanden häufig sehen und schon länger kennen.

/

/

Schnuffeli

/

/

Schnuffeli und Hopsi sind Geschwister, sie sind immer irgendwie am Graben und neue Gänge am bauen. Im Frühling reissen sie sich gegenseitig Fell aus und bauen sich Nester. Sie lassen sich erst streicheln wenn sie jemanden häufig sehen und schon länger kennen.

/

/

Bobby

/

/

/

Bobby ist sehr anhänglich. Er würde sich am liebsten den ganzen Tag knuddeln lassen.

/

/

/

Buddy

/

/

/

Buddy ist gleich anhänglich wie Bobby, er lässt sich auch gerne streicheln und auf dem Arm halten.

Hat eine Vollpatenschaft

/

/

Hopsi

/

/

Hopsi und Schnuffeli sind Geschwister, sie sind immer irgendwie am Graben und neue Gänge am bauen. Im Frühling reissen sie sich gegenseitig Fell aus und bauen sich Nester. Sie lassen sich erst streicheln wenn sie jemanden häufig sehen und schon länger kennen.

/

/

Schnuffeli

/

/</